Der PlayerScore in der HBL im Dezember 2020

Der PlayerScore in der HBL im Dezember 2020

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:5. Februar 2021
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Die Handball WM 2021 ist vorbei und in wenigen Tagen beginnen wieder die Spiele in der HBL. Vor dem Start möchte ich den PlayerScore in der HBL im Dezember 2020 betrachten, wie ich es bereits in meinem Artikel aus November getan habe. Dabei fällt der Blick nicht nur auf die Werte im Dezember, sondern auch auf die Werte der bisherigen Saison.

Die Top 5 der Kreisläufer

Johannes Golla aus Flensburg dominiert die Kreisläuferposition im Dezember und in der bisherigen Saison. Auch bei der WM konnte er seine gute Form bestätigen. Eine Reservistenrolle hat Anton Lindskog (Wetzlar) bei der tollen WM der Schweden eingenommen. Die Nominierung scheint aber nach den PlayerScore Werten verdient zu sein.

Ebenso bei den Top 5 dabei sind die beiden Kieler Kreisläufer. Während Wiencek vor allem im Dezember viele Punkte holte, zeigt Pekeler konstant gute Leistungen. Der Essener Tim Zechel wechselt im kommenden Sommer nach Erlangen. Seine Leistungen im Dezember lassen darauf schließen, dass er für höhere Aufgaben als den Abstiegskampf geeignet ist.

Die Top 5 der Linksaußen

Auf Linksaußen hat es Lukas Mertens geschafft den Ausfall von Matthias Musche in Magedeburg vergessen zu lassen. Bei ihm fällt im Dezember die geringe Schwankung in den Werten auf. In beiden Top 5 sind mit Elisson (Lemgo) und Wanne (Flensburg) zwei WM-Fahrer dabei. Vor allem Wanne konnte seine gute Form auch bei der WM zeigen.

Bei den deutschen Namen fehlen die beiden WM-Fahrer Gensheimer und Schiller. Während Schiller im bisherigen Saisonverlauf auf Platz 12 liegt, liegt Gensheimer sogar noch hinter seinem vereinsinternen Positionskollegen Tollbring auf Platz 22.

Die Top 5 der Rechtsaußen

Die Rechtsaußenposition wird von den Skandinaviern dominiert. Bei der WM haben diese Spieler, wenn überhaupt, eine kleine Rolle gespielt. Groetzki hat sich seine Nachnominierung mit Platz 4 im Dezember verdient, aber auch Timo Kastening kommt noch auf Platz 7.

In die Top 5 der Jahresbetrachtung schafft es kein Deutscher. Gulliksen, Ekberg und Wiesmach liegen dort vorne. Wobei die beiden Leipziger Wiesmach und Binder auf Linksaußen, laut PlayerScore, die beste Flügelzange der Liga bilden.

Die Top 5 der Rückraumrechts

Lagergren (Magdeburg) und Wiede (Berlin) sind in beiden Top 5 Listen die besten Männer auf der Linkshänderposition im Rückraum. Ihre dynamische und mannschaftsdienliche Spielweise zusammen mit eher zurückhaltendem Abwehrspiel bringt sie ganz nach vorne. Im Gegensatz dazu bringen Cavor (Wetzlar), Röd (Flensburg) und Reinkind (Kiel) mehr Körperlichkeit in ihrem Spiel mit. Sie belegen damit die Plätze 3 bis 5 in den beiden Top 5 Listen.

Die Top 10 der Rückraumlinks/-mitte

In die Top 10 der Rechtshänder im Rückraum schaffen es viele WM-Fahrer. Jim Gottfridsson lenkt in der HBL das Spiel der Flensburger genauso gut wie das Spiel seiner Schweden bei der WM. Dies spiegelt auch der PlayerScore wieder. Auch wenn es für Norwegen nur ins Viertelfinale gereicht hat, alle drei Rechtshänder mit Sagosen, Sogard und O’Sullivan zeigen bisher ebenso in der HBL starke Leistungen. Nicht bei der WM für Slowenien dabei war Marko Bezjak. Der Magdeburger überzeugt beim PlayerScore in der HBL ähnlich wie Gottfridsson für Flensburg. Vielleicht wäre mit ihm für Slowenien mehr drin gewesen als die Hauptrunde.

Als einziger Deutscher findet sich Sebastian Heymann (Göppingen) in den beiden Top 10. Er hätte in dieser Form der deutschen Mannschaft wahrscheinlich auch noch gut getan. Vor allem, weil er in dieser Saison, im Gegensatz zu dem ähnlichen Angriffsspielertyp Julius Kühn (Melsungen), auch in der Abwehr brauchbare Leistungen gezeigt hat.

Schreibe einen Kommentar