Das Spiel der Läufe: Rhein-Neckar Löwen gegen SG Flensburg-Handewitt

Das Spiel der Läufe: Rhein-Neckar Löwen gegen SG Flensburg-Handewitt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:15. Dezember 2020
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Am Wochenende fand das absolute Spitzenspiel zwischen den Rhein-Neckar Löwen und der SG Flensburg-Handewitt statt. Nicht nur nach der Tabelle, auch nach den „Advanced Metrics“, trafen die neben Kiel mit Abstand besten Teams der Liga aufeinander.

Am Ende trennten sich die beiden Teams in einem hochklassigen und sehr spannenden Spiel unentschieden. Den Ausgleich erzielte Marius Steinhauser erst nach Ablauf der Spielzeit per Siebenmeter.

Besonders auffallend waren die Läufe zu Beginn der beiden Halbzeiten. Die Rhein-Neckar Löwen starteten fantastisch in das Spiel und führten nach 11:39 Minuten mit 10:3. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war genau das Gegenteil der Fall. Mit einem 1:7-Start glichen die Flensburger das Spiel nach rund acht Minuten in der zweiten Halbzeit wieder aus.

Betrachtet man die Zahlen der bisherigen Spiele, dann hätte der furiose Start der Löwen und der Fehlstart des Vizemeisters erwartet werden können. In den ersten zehn Minuten sind im Angriff die Löwen die beste Mannschaft (30,1 Offensive Rating), Flensburg nur die sechstbeste (27,6 ORTG). In der Abwehr sind die Löwen die neuntbeste Mannschaft (24,4 Defensive Rating), während Flensburg sogar die schlechteste Mannschaft der HBL ist (31,3 DRTG).

Nach dem Net Rating, bei dem das Defensive Rating vom Offensive Rating abgezogen wird, um die gesamte Performance in einem Wert abzubilden, sind die Rhein-Neckar-Löwen die beste HBL-Mannschaft der ersten zehn Minuten (5,7 NRTG). Flensburg ist hingegen die viertschlechteste (-3,7 NRTG). In den ersten zehn Spielminuten erzielen die Löwen also bei 50 Ballbesitzen 5,7 Tore mehr als der Gegner. Flensburg kassiert 3,7 mehr Gegentore als Tore.

Dafür ist Flensburg dann von Minute 10 bis 20 die mit Abstand beste Mannschaft der Liga mit einem Net Rating von extrem starken 14,9. Ein besseres Net Rating innerhalb von zehn Minuten hat nur der THW Kiel von der 30. bis 40. Spielminute (15,5 NRTG). Die Löwen sind hingegen über das ganze Spiel relativ konstant.

Für den Anfang der zweiten Halbzeit ist in den Zahlen der vorherigen Spiele jedoch nichts Besonderes erkennbar. Beide Teams haben hier ordentliche Zahlen. Die Löwen sind sogar eigentlich etwas besser als Flensburg.

Der starke Start der Norddeutschen in den zweiten Durchgang war also tatsächlich sehr überraschend.

Schreibe einen Kommentar